Heizöl - Trend schlägt langsam um

Am Montagabend standen die Rohölnotierungen unter Druck und reagierten binnen kürzester Zeit mit Abschlägen um bis zu drei Dollar und einem Rückgang auf 78 Dollar pro Barrel.





Dabei waren es weniger fundamentale Nachrichten, die diesen Preisrutsch auslösten, sondern die fallenden Aktienmärkte und der steigende Dollarkurs. Eben diese Faktoren gelten wiederum als Grund, im Zusammenhang mit einer großen Portion, für den Anstieg der Rohölpreise in den letzten Wochen. Dabei sei das zunehmende spekulative Engagement am Ölmarkt auch dem zögerlichen Verhalten der US-Behörden zuzuschreiben, die sich noch immer nicht zu konkreten Maßnahmen zur Eindämmung der Spekulation durchringen konnten, so die Marktexperten der Commerzbank.

Auch im Verbrauchermarkt konnte sich der leichte Abwärtstrend weiter fortsetzen. Im Bundesdurchschnitt lag die 100-Liter-Partie Heizöl EL dabei heute nur noch knapp über der 60 . Der Durchschnittspreis für Oktober 2009 liegt derzeit bei rund 58 kosteten. Auf die volle Menge von 3000 Litern gerechnet bedeutet das eine Ersparnis von mehr als 584


Kommentare :

Kommentieren Sie diesen Artikel ...

Abonnieren (Nur Abonnieren? Einfach Text freilassen.)


Löschen





Tagesgeld

Advanzia
Renault Bank
Zinspilot
Stand 17.09.2020. Kann sich täglich ändern!

TV Stuttgart--TV
Videobeiträge rund um Stuttgart-
 
 
Werbung
Tageszeitungen zum Probe lesen
Lesen Sie Ihre regionale oder überregionale Tageszeitung völlig gratis zur Probe.
Abo Stuttgarter Nachrichten
 
Werben Sie ab 5 Euro
Werden Sie unser Werbepartner!
 







Werbekunden
Anmelden
Login
Atom Kraft Ausstieg 20022 Ausstieg in 2020 !

Viel Glück Belarus

GRIPPE
2017/18 gab es 1665 Todesfaelle
2018/19 gab es 914 Todesfaelle
2019/20 gab es 518 Todesfaelle
Impfen in 5 Minuten, fragen Sie ihren Hausarzt

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz